ZAMARO GIANNA

Area promozione salute della Regione Friuli Venezia Giulia

Gianna Zamaro si è laureata in medicina e chirurgia presso l’Università degli Studi di Trieste nel 1987 (110/110 e lode), ha conseguito le seguenti specializzazioni: Anestesia e Rianimazione nel 1990 (50/50 e lode) presso l’Università degli studi di Trieste, Statistica Sanitaria (50/50 e lode) presso l’Università degli studi di Pavia, Igiene e Medicina Preventiva (50/50 e lode) presso l’Università degli studi di Pavia. Ha inoltre conseguito il master di II livello in Economia e Management in Sanità (EMAS) presso l’Università Ca’Foscari di Venezia. Ha iniziato la sua carriera lavorando come anestesista rianimatore, proseguendo poi come dirigente medico di direzione sanitaria. Ha diretto per dieci anni il distretto sanitario di Udine, ha ricoperto l’incarico di diretto sanitario F.F. nell’AASn.4 “Medio Friuli” e di direttore sanitario presso EGAS. Dal primo gennaio 2016 è in distacco presso l’Area Promozione della Salute e Prevenzione della DCSISSPSF. Dal 1999 al 2016 è stata coordinatore tecnico scientifico del progetto “Healthy Cities” dell ‘OMS curando i progetti di promozione della salute nel Comune di Udine. Dal 2017 è “technicalfocalpoint” per la regione FVG nell’ambito del progetto europeo RHN (Regions for Health Network) dell’OMS. Ha insegnato presso l’Università degli Studi di Trieste come professore a contratto per 16 anni.


Gesundheitsförderung Gebiet der Region Friaul Julisch Venetien

Gianna Zamaro absolvierte 1987 ihr Studium der Medizin und Chirurgie an der Universität Triest und spezialisierte sich auf die folgenden Fachgebiete: Anästhesiologie und Reanimation 1990 an der Universität Triest, Gesundheitsstatistik an der Universität Pavia und Hygiene und Präventivmedizin an der Universität Pavia. Ferner absolvierte sie den Master-Studiengang in Wirtschaft und Management im Gesundheitswesen (EMAS) an der Universität „Ca’Foscari“ von Venedig. Ihren beruflichen Werdegang begann sie als Anästhesistin und wechselte dann als leitende Ärztin in die Gesundheitsdirektion. Zehn Jahre lang leitete sie den Gesundheitssprengel Udine, danach übernahm sie das Amt der geschäftsführenden Sanitätsdirektorin beim Sanitätsbetrieb (AAS) Nr. 4 und der Sanitätsdirektorin bei der EGAS. Seit dem 1.1.2016 wurde sie zum Bereich Gesundheitsförderung und Vorsorge der Zentraldirektion der Region FJV für soziale und gesundheitliche Integration, Sozial- und Familienpolitik abbestellt. Von 1999 bis 2016 war sie wissenschaftlich-technische Koordinatorin des Projekts „Healthy Cities“ der WHO und leitete Projekte zur Gesundheitsförderung in der Stadt Udine. Seit 2017 ist sie „Technical Focal Point“ für die Region FJV im Rahmen des Projekts RHN (Regions for Health Network) der WHO. 16 Jahre lang war sie Lehrbeauftragte an der Universität Triest.

© Biocrime project 2017-2019 - Website under construction