REMER HOLGER

Direttore di servizio, Ufficio del governo del Land Carinzia, Dipartimento 5 – Sanità e Assistenza, Servizio veterinario

Il dott. Holger Remer ha studiato medicina veterinaria presso la Facoltà di medicina veterinaria di Vienna e nel 1997 ha conseguito la laurea in medicina veterinaria. Dopo aver terminato un dottorato di ricerca presso l’Università di medicina veterinaria di Vienna con una tesi sull’impatto dell’alimentazione sulla conservazione di carne suina e dei prodotti derivati di carne suina a lunga conservazione, ha superato nel 2001 l’esame di abilitazione per diventare ufficiale sanitario veterinario. Dal 1999 è veterinario ufficiale del governo della Carinzia e le sue mansioni comprendono la registrazione, il controllo e la disinfezione di aziende, la gestione della qualità, l’introduzione di un sistema della gestione della qualità per l’export di carne suina verso la Corea, la valutazione di piani d’igiene, la formazione dei lavoratori responsabili dell’ispezione sanitaria ante mortem e dell’ispezione post mortem e il consolidamento del sistema di ritorno dal macello all’azienda agricola tramite notifica presso il veterinario del servizio sanitario. Dal 2010 è il direttore del servizio veterinario del Land Carinzia.


Unterabteilungsleiter Amt der Kärntner Landesregierung Abteilung 5 - Gesundheit und Pflege Veterinärwesen

Dr. Holger Remer absolvierte das Studium der Veterinärmedizin an der Veterinärmedizinischen Universität Wien (1992 Arbeitsunfall, Unterbrechung des Studiums bis 1996), 1997 wurde ihm die Sponsion zum Diplom-Tierarzt verliehen. Danach absolvierte er ein Doktoratsstudium an der Veterinärmedizinischen Universität Wien zu den Fütterungseinflüssen auf die Haltbarkeit von Schweinefleisch und den daraus produzierten Dauerwaren. 2001 bestand er die tierärztliche Physikatsprüfung. Seit 1999 ist er Amtstierarzt der Kärntner Landesregierung, sein Aufgabenbereich umfasst: Registrierung, Kontrolle und Sanierung von Betrieben, Qualitätsmanagement, Aufbau eines QM-Systems für den Export von Schweinefleisch nach Korea, Beurteilung von Hygienekonzepten, Fortbildung der mit der Schlachttier- und Fleischuntersuchung befassten Personenkreise und den Ausbau des Rückmeldesystems vom Schlachthof zum landwirtschaftlichen Betrieb über Meldung beim Gesundheitsdiensttierarzt. Seit 2010 ist er Leiter des Veterinärwesens im Bundesland Kärnten.

© Biocrime project 2017-2019 - Website under construction